Willkommen

...bei der evangelischen Kirchengemeinde Ebenhausen.

Unsere Kirchengemeinde hat rund 3000 Mitglieder. Sie setzt sich zusammen aus den politischen Gemeinden Baierbrunn, Icking, Schäftlarn-Ebenhausen, Straßlach-Dingharting, den Ortschaften Deining und Mörlbach und Teilen der Gemeinden Berg und Egling. Unsere Gemeindezentren sind in Ebenhausen mit der Heilandskirche und in Icking mit der Auferstehungskirche. Das Pfarramt befindet sich in Hohenschäftlarn.
Wir sind Träger der Evangelischen Kindestagesstätte Käthe-Kruse in Hohenschäftlarn. Die Innere Mission betreibt in unserer Gemeinde eine Diakoniestation und ein Alten- und Pflegeheim in Ebenhausen.

Aktuelles

Apfelbaum
Bildrechte: ESt

Wir laden herzlich ein zu unseren Gottesdiensten:

jeden Sonntag um 10:30 Uhr Gottesdienst in der Auferstehungskirche Icking

einmal im Monat um 18:30 Uhr Sommerabendgottesdienst "unterm Apfelbaum" Pfarrhausgarten Hohenschäftlarn

Gottesdienste am Sonntag, 09. August (9. Sonntag nach Trinitatis)
10:30 Uhr Gottesdienst in der Auferstehungskirche Icking, mit Pfarrerin Elke Soellner (ehem. Stamm)
Musikalische Gestaltung, Petra Ulrich - Orgel, Bodil Schnurrer - Bratsche

18:30 Uhr Sommerabendgottesdienst "unterm Apfelbaum" im Pfarrhausgarten Hohenschäftlarn
mit Pfarrerin Elke Soellner (ehem. Stamm) nur bei gutem Wetter

Gottesdienste am Sonntag, 16. August (8. Sonntag nach Trinitatis)
10.30 Uhr in der Auferstehungskirche Icking, mit Pfarrerin Sabine Sommer
Musikalische Gestaltung: Petra Ulrich – Orgel, Eva Kristl - Oboe

18:30 Uhr Sommerabendgottesdienst im Garten, Föhrenstraße 32 in Hailafing/Straßlach mit Pfarrerin Sabine Sommer nur bei gutem Wetter

Bitte beachten Sie Folgendes für Ihren Besuch des Gottesdienstes:

  1. Mund- und Nasenbedeckung muss beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes getragen werden. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
  2. Halten Sie beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes bitte den Sicherheitsabstand von 1,50 m ein.
  3. Um den Sicherheitsabstand im Kirchenraum zu wahren, wird Ihnen beim Betreten der Kirche ein ausgewiesener Platz zugewiesen.
  4. Nutzen Sie gerne vor dem Betreten der Kirche die am Eingang stehenden Desinfektionsspender.
  5. Um sich und andere zu schützen bleiben Sie bitte Zuhause, sollten Sie Erkältungssymptome haben oder krank sein.

Den Gottesdienst feiern wir bis auf weiteres als Andacht, die in ihrem Ablauf der Form eines Predigtgottesdienstes folgt. Wir verzichten dabei auf den Gemeindegesang. Dafür haben wir für die Gottesdienste Instrumentalsolisten engagiert.

Wenn Sie den Wunsch haben, das Abendmahl zu empfangen, wenden Sie sich gerne an die Pfarrerinnen, um einen Termin zu vereinbaren.


Einmal im Monat werden bei gutem Wetter Sommerabendgottesdienste unter dem Apfelbaum im Pfarrhausgarten in Hohenschäftlarn gefeiert. Ob der Gottesdienst bei unsicheren Wetterbedingungen stattfindet, erfahren Sie ab 16.30 Uhr über den AB von Pfarrerin Elke Soellner  (08178/9979543).

Wir stellen alle Texte unserer Gottesdienste auch weiterhin auf unserer Homepage online zu Verfügung

Eine herzliche Bitte: Da wir derzeit auf Gemeindegesang verzichten müssen, haben wir für die Gottesdienste Instrumentalsolisten engagiert. Zur Finanzierung der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste bitten wir herzlich um Spenden:

- In den Spendenkorb am Ausgang
- oder auf unser Konto:                         
Stichwort: Kirchenmusik

Kreissparkasse München
IBAN: DE95 7025 0150 0550 5553 04
BIC: BYLADEM1KMS

Mit der eigenen Spiritualität ist es wie mit dem Sport: Schon eine halbe Stunde am Tag reicht aus, damit sich das Leben positiv verändert. Und doch halten uns Alltagsstress und der berüchtigte „innere Schweinehund“ gerne von beidem ab.  Die körperliche Ertüchtigungbleibt Ihnen überlassen, aber für die geistlichen Übungen bieten wir dieses Jahr wieder „Alltagsexerzitien“  an.

Fünf Wochen lang nehmen wir uns zuhause täglich 20 Minuten Zeit, um uns neu auf Gott und auf uns selbst auszurichten. Das Thema „Alles umsonst“ lädt mit vielfältigen Impulsen ein, die kleinen und großen Geschenke des Lebens  bewusst  wahrzunehmen. In zwei Gruppentreffen tauschen wir uns über unsere Erfahrungen und Fragen aus und kommen ins Gespräch. Vorkenntnisse sind dabei nicht nötig.

Die Alltagsexerzitien beginnen mit einem ökumenischen Gottesdienst am 20. September, 19.00 Uhr in der Heilandskirche und damit bewusst außerhalb der sonst üblichen Fasten-/Passionszeit.
Weitere Termine sind am 04. und 25. Oktober, 19.00 Uhr.
Zudem ist es möglich die täglichen Impulse anstelle der gedruckten Hefte auch per E-Mail zu erhalten.

Kosten für das Begleitmaterial: 10 €

Herzliche Einladung!

 

Zur Anmeldung und bei  Rückfragen wenden Sie sich bitte bis 04.September an:

  • Claudia Schinner, evangelische Kirchengemeinde Ebenhausen 
    Tel. 08178 998855, E-Mail: C_Schinner@web.de     
  • Lukas Sontheim, katholische Pfarrverband Schäftlarn
    Tel. 089 74480816, E-Mail: LSontheim@ebmuc.de

 

Hoffnungssätze Kita
Bildrechte: Kristina Bohl

Hoffnung schöpfe ich aus meinem Glauben, den Fortschritten der virologischen Forschung und baldigen schrittweisen Wiederherstellung des kulturellen Lebens. Ohne Hoffnung keine Zukunft. Die Kraft der Hoffnung ist mächtig.
G. Attmannspacher, Kirchenvorstand

Mir gibt in dieser Zeit Hoffnung, und auch Gewissheit, dass die digitale Welt nur begrenzt unseren Alltag bestimmen kann, da so viele lebenswichtige Dinge nur mit dem persönlichen Kontakt möglich sind. Dadurch, dass im Moment der Terminkalender viel weniger gefüllt ist, freut man sich ganz besonders über die Gespräche mit Nachbarn am Gartenzaun, die man in dieser Zeit erst kennengelernt hat, oder mit denen man sonst selten ein Wort wechselt. Ich denke, es ist eine sehr besondere Zeit und ich schaue hoffnungsvoll in die Zukunft.
I. von Braunschweig, Kirchenvorstand

Mir macht Hoffnung, dass wir in einer gesunden Demokratie leben, in der offen über alle Aspekte der Pandemie und ihrer Folgen debattiert wird. Und ich habe die Hoffnung, dass verantwortungsvolle Wissenschaftler und Politiker dafür sorgen werden, dass die Grundrechte ALLER Menschen möglichst gut in Einklang gebracht werden: die Rechte der Alten UND der Jungen, der Kranken UND der Gesunden, der Schwachen UND der Starken, der Ängstlichen UND der Mutigen.
O. Paxmann, Kirchenvorstand

„Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt.…" (Schalom Ben-Chorin 1942)
Meine Hoffnung liegt darin, dass die Natur sprießt, grünt und blüht und das Leben weitergeht. Und alle Zeichen von Solidarität unter den Menschen machen mich hoffnungsvoll.
A. Soellner

Mir macht Hoffnung, wenn ich sehe, wie viele Menschen in dieser Zeit solidarisch handeln und sich für andere einsetzen. Außerdem trägt mich die weltweite Gebetsgemeinschaft – es ist schön, sich in dieser außergewöhnlichen Zeit mit Freunden und kirchlichen Partnern nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, Palästina und Tansania besonders verbunden zu wissen.
S. Sommer, Pfarrerin

Uns macht Hoffnung: Die tolle Zusammenarbeit unter den Kollegen, Leichtigkeit/Lachen, Trotz Abstand mehr Nähe, fachlicher Input und Reflexion der eigenen Arbeit/ Haltung, unbeschwerte Momente Freude über Anrufe/Post/ein nettes Wort positive Rückmeldungen Natur erwacht zum neuen Leben
Das Team unserer Kindertagesstätte

Die Kraft, die mich aktuell aufbaut, sind meine Freunde. Die Menschen, die auch in den schlechteren Phasen bei mir sind und von denen wir gerade gegenseitig lernen können. Solange wir die Hoffnung also in uns selbst weiterleben lassen, stirbt sie nicht, und wir gehen aus dieser Situation stärker hinaus, als wir hineingeraten sind. Und auch diese Erkenntnis lässt in mir wieder etwas mehr Hoffnung aufsteigen.
Kathi, Jugendausschuss

Mir macht Hoffnung, meine Freunde zu sehen, wenn auch nur auf dem Bildschirm. Mir macht Hoffnung, dass die Menschen zusammenhalten, auch mit Abstand. Mir macht Hoffnung, den Frühling zu sehen: Dass die Natur weitermacht, auch ohne uns, als sei nichts passiert. Und ich weiß, dass gerade nichts schlimmer wäre, als die Hoffnung zu verlieren.
Johanna Stamm, Konfi-Team

Was mir Hoffnung schenkt? Zu wissen, dass Gott da ist, egal wo ich gerade bin, zu merken, wie viele Menschen nachfragen, wie es einem gerade geht, zu sehen, dass die Natur sich nicht beirren lässt, zu blühen und zu wachsen und im Inneren zu spüren, dass wir trotz allem unendlich dankbar sein dürfen, wie gut es uns geht.
Jakobus Launhardt, Religionspädagoge

Meine Familie ist bei mir und gibt mir viel Kraft. Der Jesus ist immer in unseren Herzen.  Wir können nicht zusammen feiern, aber Jesus ist ja da, bei uns.
Sanja Lovric, Mesnerin

Team
Bildrechte: SKS

..., aber wir können trotzdem gemeinsam beten!

Nicht jeder kann oder mag schon wieder zum Gottesdienst in die Kirche kommen. Deshalb gilt weiterhin:

Wir laden zu gemeinsamen Gebetszeiten ein:
Jede/r für sich und doch gemeinsam und miteinander verbunden durch das Glockengeläut unserer Kirchen.
In der Heilandskirche Ebenhausen werden täglich um 18.00 Uhr die Glocken geläutet.

In der Auferstehungskirche Icking werden täglich um 12.00 Uhr die Glocken geläutet.

Gebetstexte liegen in unseren Kirchen aus und sind hier zu finden.
Wöchentliche Andachtstexte liegen ebenfalls in den Kirchen aus und sind weiterhin hier zu finden.
Hier finden Sie Orgelmusik aus unseren Kirchen, die unsere Kirchenmusikerin Petra Ulrich für Sie eingespielt hat.

Die Gewinner-Bilder unseres Malwettbewerbs finden Sie hier.

Auch weiterhin brauchen Menschen, die den Risikogruppen angehören, tatkräftige Hilfe, zum Beispiel Einkaufen, mit Hunden rausgehen, Verwaltungsangelegenheiten erledigen. Diese Hilfe wollen wir koordinieren:
Bitte melden Sie sich im Pfarramt (08178-3743), wenn Sie Hilfe brauchen oder wenn Sie Hilfe anbieten können.

Abkündigungen

Bankverbindung:

Kreissparkasse München
IBAN: DE95 7025 0150 0550 5553 04
BIC: BYLADEM1KMS